Hygienemaßnahmen an Monheims Schulen wurden in den Ferien massiv ausgebaut

Monheims Bürgermeister unterstreicht: „Die Rückkehr in den Präsenzunterricht ist richtig und wichtig.“

100 Desinfektionsmittelspender hat die Stadt vor allem in den Eingangsbereichen aller zehn Schulen im Stadtgebiet während der Ferien installiert. Vorrang sollte jedoch, wann immer möglich, nach wie vor das Händewaschen haben. Bei zu häufigem Gebrauch von Desinfektionsmitteln kann es zu Hautirritationen kommen. Foto: Thomas Spekowius

Nachdem vier der insgesamt rund 5.100 Monheimer Schulkinder gleich in der ersten Woche ihrer Rückkehr aus den großen Ferien positiv auf Covid-19 getestet wurden, ist eine Verunsicherung an vielen Stellen spürbar – zumal die vier Fälle auch noch auf gleich vier Schulen verteilt waren.

„Die Rückkehr in den Präsenzunterricht ist aber richtig und wichtig“, unterstreicht Monheims Bürgermeister Daniel Zimmermann. Dabei geht es auch um die Sicherstellung gleicher Bildungschancen. Der Online-Unterricht ist zwar in Monheim am Rhein schon sehr gut, aber in der Praxis dann eben doch nicht für alle gleichermaßen zufriedenstellend realisierbar. Dabei geht es zum Beispiel um verschieden schnelle Internetverbindungen, aber auch um die sehr ungleichen Möglichkeiten von Eltern, ihre Kinder, etwa mit Blick auf eigene Berufstätigkeit, pädagogisch betreuen und beim Lernen zu Hause unterstützen zu können.

Die Organisation des Schulbetriebs ist in erster Linie Angelegenheit der Schulen und des zuständigen Landesministeriums. Die Stadt befindet sich als Schulträgerin jedoch im ständigen Austausch mit allen Beteiligten. Und sie hat in den Gebäuden sehr viel getan. In den Ferienwochen wurden in allen Eingangsbereichen der Schulen und Kitas insgesamt 100 Desinfektionsmittelspender installiert, die nun bei Bedarf mehrmals täglich befüllt werden. Hinzu kommen 630 Seifen- und 600 Handtuchspender.

Waschmöglichkeiten in alle Klassenräumen

Nach einer aufwändigen Grundreinigung im Sommer wurden die Reinigungsintervalle an allen Schulen in den Unterrichtsbereichen auf eine tägliche Reinigung umgestellt und damit verdoppelt. Die Klassenräume aller weiterführenden Schulen wurden in den Ferien mit Seifenschaumspendern und Handtuchrollen ausgestattet, so dass auch dort nun jederzeit die Möglichkeit zum Händewaschen besteht. In den sechs Grundschulen wurde dies schon im Dezember 2019 umgesetzt.

In Absprache mit den Schulen haben die Bahnen der Stadt Monheim die aktuellen Einsatzzeiten ihrer Schulbusse zudem an deren für eine Entzerrung teilweise geänderte Unterrichtszeiten angepasst und ausgeweitet. Hier haben Hitzefrei-Regelungen in der Startwoche jedoch noch für etwas Unwucht im Realbetrieb gesorgt. Stadt und Bahnen raten dazu, nicht immer den ersten, sondern eben auch mal den nächsten oder sogar übernächsten Bus zu nehmen. Eventuelle Verspätungen im Unterricht werden von den Schulen im Moment bewusst locker gesehen. Es sind mehr Busse und Fahrpersonal im Einsatz als je zuvor, da das Angebot zuletzt stark ausgeweitet wurde. Zudem bietet sich angesichts des Sommerwetters als weitere Mobilitätsalternative auch der Umstieg auf das Fahrrad an.

Der Corona-Verdachtsfall an der Peter-Ustinov-Gesamtschule vom Donnerstag hat sich am Freitag bestätigt. Nach Mitteilung der Schulleitung hat das Kreisgesundheitsamt für vier Mitschülerinnen und Mitschüler der betroffenen Schülerin eine 14-tägige Quarantäne ausgesprochen. (ts)

Neue Nachrichten

Das Amtsblatt der Stadt Monheim am Rhein Nr. 30 vom 22. September 2020 ist erschienen. Es enthält folgende Öffentliche Bekanntmachung:

mehr

Das erste Angebot startet bereits am 26. September

mehr

Olaf Link präsentiert sie am 30. September im Ulla-Hahn-Haus

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben