Feuerwehr und Rettungsdienst eilten der Bevölkerung fast 7000 Mal zur Hilfe

Der Jahresbericht 2018 listet die umfangreichen Einsatzgebiete auf

Am Rosenmontag musste die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand in der Anne-Frank-Straße ausrücken. Foto: Patrick Schüller

Die Monheimer Feuerwehr legte vor kurzem ihren Jahresbericht 2018 vor. 6.924 Mal mussten die Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst zu großen und kleinen Einsätzen, zu Bagatellen aber auch zu dramatischen Ereignissen ausrücken.

5.602 Einsätze verzeichneten Notfallrettung und Krankentransport. Die Notfallrettung der Feuerwehr, bei der lebensbedrohliche Erkrankungen und Verletzungen durch Rettungsassistenten und Notfallsanitäter versorgt werden müssen um die Patienten dann in ein geeignetes Krankenhaus zu transportieren, machten 3.559 Einsätze aus, bei 1.044 Fällen davon rückte neben dem Rettungswagen der Feuerwehr auch der Notarzt mit aus. Insgesamt ist hier erneut eine deutliche Steigerung der Einsatzzahlen um 299 Einsätze zu verzeichnen.

Die Zahl der Krankentransporte ist leicht rückläufig, hier rückten hauptsächlich die Hilfsorganisationen ASB und DRK zu 1.228 Einsätzen aus. Hinzu kommen die Einsätze, bei denen letztlich aus den unterschiedlichen Gründen kein Patient transportiert werden musste.

Im Bereich des Brandschutzes und der Hilfeleistung sind insgesamt 1.322 Einsätze zu verzeichnen. Im Vergleich zu 2017 ist das eine Steigerung um 305 Einsätze. Der Grund sind unter anderem die starken Unwetter. Aber auch die Zahl der Brandeinsätze lag mit 114 höher als in den vergangenen Jahren.

11 Menschen wurden bei Bränden gerettet, 84 konnten im Rahmen der technischen Hilfeleistung aus Zwangslagen befreit werden. Acht Menschen konnten nur noch tot geborgen werden. Zur überörtlichen Hilfe rückte die Monheimer Feuerwehr insgesamt neun Mal in andere Städte des Kreises Mettmann aus, um dort zu unterstützen. Auch 74 Tiere wurden aus den unterschiedlichsten Notlagen befreit.

Der vorbeugende Brand- und Gefahrenschutz der Feuerwehr leistete ebenfalls umfangreiche Arbeit. 77 Brandverhütungsschauen wurden in Objekten durchgeführt, 59 brandschutztechnische Stellungnahmen wurden im Baugenehmigungsverfahren für die Untere Bauaufsichtsbehörde abgegeben. 1.191 Kinder und Erwachsene wurden im Rahmen der Brandschutzaufklärung durch die Feuerwehr geschult.

„Wir sind ein eingespieltes Team aus derzeit 69 hauptberuflichen Kräften und etwa 130 ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen. Hinzu kommen etwa 40 Angehörige der Kinder- und Jugendfeuerwehr. Gemeinsam treten wir an, um die Bevölkerung und die Besucher der Stadt zu schützen und im Notfall zu retten“, so Torsten Schlender, Leiter der Feuer- und Rettungswache.

Der gesamte Jahresbericht steht im Internet unter www.monheim.de/feuerwehr zum Download bereit. (nj)

Neue Nachrichten

Die Einweihung der Skulptur „Haste Töne“ wird im Kreisverkehr ab 15 Uhr mit Roadtrip-Musik, Häppchen und Getränken gefeiert

mehr

Das Angebot der Volkshochschule in Kooperation mit dem NABU findet am Freitag statt

mehr

Die Erst- bis Viertklässler beginnen die ersten Wochen des neuen Schuljahrs nochmal in den altvertrauten Räumlichkeiten an der Krischerstraße

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben