Die ersten Stadträder werden auf vier Startstationen verteilt

Monheims Bürgerinnen und Bürger sind ab 1. September zum kostenlosen Mittesten mit ihren Monheim-Pässen eingeladen / Auch E-Scooter kommen

Die ersten Stadträder sind da. Ab 1. September können sie mit dem Monheim-Pass kostenlos ausgeliehen werden – so wie hier nahe des Busbahnhofs und Rathauses. Während der Testphase ist die Ausleihe komplett kostenlos. Zur Probefahrt laden neben Bürgermeister Daniel Zimmermann auch die städtische Radverkehrsbeauftrage Stephanie Augustyniok (l.) und Justine Paß ein, die das Monheim-Pass-Projekt im Rathaus mitkoordiniert. Das smarte Bike-Sharing-System ist eine der nächsten Ausbaustufen des Monheim-Pass-Angebots. Foto: Thomas Spekowius

Die ersten Bike-Sharing-Stationen im Stadtgebiet sind da – und mit ihnen auch die ersten Stadträder. Es sind 48 Citybikes. 

Insgesamt 450 Fahrräder hat die Stadtverwaltung bestellt – mit Gans und Gänseliesel und in Monheim-Blau und Weiß. Auch E-Bikes, Lastenräder und Jugendräder sind dabei. Sie werden in den nächsten Wochen auf bald 31 Stationen aufgeteilt. Um eine Anbindung an die S-Bahn zu ermöglichen, sind auch an den beiden S-Bahnhöfen in Langenfeld zwei Stationen in Vorbereitung.

An den ersten vier Stationen – Busbahnhof, Bürgerhaus Baumberg, Haus der Chancen und Ärztehaus Lerchenweg – werden die Monheimer Bürgerinnen und Bürger ab dem 1. September die ersten Räder mit ihrem Monheim-Pass ausleihen können. Das gilt in der Erprobungsphase für das System kostenlos – und immer für maximal zwei Stunden pro Rad. Aber auch Mehrfachleihen an einem Tag sind möglich. Bürgermeister Daniel Zimmermann: „Nicht alles wird zu Beginn vielleicht schon ganz perfekt klappen. Wir möchten die Monheimerinnen und Monheimer aber herzlich dazu einladen, an dieser Entwicklung und dem Aufbau ihres Verleihsystem teilzuhaben.“ Weitere Fahrradtypen, Infosäulen und eine App, mit der dann auch auswärtige Gäste Räder leihen können werden, werden in den nächsten Wochen folgen. Anfang des nächsten Jahres soll dann alles da sein und reibungslos funktionieren.  

Smart und immer bereit

Das Monheimer Bike-Sharing-System wird smart und stationsgebunden realisiert. Das heißt, die Räder können nur an einer der flächendeckend verteilten Stationen ausgeliehen werden und müssen dann auch an einer beliebigen anderen Station wieder zurückgegeben werden. Damit sind vor allem stets voll aufgeladene E-Bikes gesichert.

Vielfalt ist Trumpf. Eine umfangreiche Auswahl an Stadtrad-Typen bietet für jede Fahrt das passende Modell an. Zusätzlich zu den normalen City-Bikes werden auch Jugendräder angeboten. Dazu wird es aber auch E-Bikes und sogar E-Transporträder geben, die mit einer großen Box für lokale Einkäufe bestückt sind oder mit Hilfe einer kleinen Sitzbank, inklusive Anschnallmöglichkeit, sogar die Mitnahme von bis zu zwei Kleinkindern ermöglichen.

Die Ausleihe der City- und Jugendräder wird später pro angefangener halben Stunde mit 50 Cent berechnet. Die Ausleihe der E-Bikes und E-Transporträder wird jeweils einen Euro für den gleichen Zeitraum betragen. Und das Beste: „Allen Monheimerinnen und Monheimer wird mit Einführung der Kostenpflichtigkeit automatisch jeden Monat ein Mobilitätsguthaben von 10 Euro auf den Monheim-Pass geladen“, erläutert Bürgermeister Daniel Zimmermann. Dieses Guthaben ist allein für die Stadträder reserviert. Es ist nicht übertragbar und verfällt zum Monatsende, wenn es nicht in Anspruch genommen wurde. Zum nächsten Monat werden die 10 Euro dann einfach wieder frisch auf den Pass aufgeladen.

Praktisch zeitgleich mit dem Beginn der ersten Testphase für die Stadträder wird die Firma Bird zudem an fünf Stationen E-Scooter zum Verleih anbieten. Zusätzlich zu den vier ersten Fahrradverleihstationen wird es sie auch am Fuße der Altstadt, gegenüber der Touristen-Information geben. Die Roller können nur innerhalb einer Innenstadtzone wieder zurückgegeben werden. Infos zum Anbieter gibt es auch auf [extern]www.bird.co/de. (ts)

25 Stationen kommen bis Jahresende
An diesen Standorten entstehen gerade die bis Jahresende bereits verfügbaren 25 Stationen: Busbahnhof, Hauptstraße, Langenfeld S-Bahnhof, Langenfeld-Berghausen S-Bahnhof, Holzweg-Passage Baumberg, Turmstraße, Mona Mare, Krischerstraße, Haus der Chancen, Humboldtstraße, Lerchenweg, Feuerwehr-Hauptwache, Berliner Ring, Opladener Straße / Baumberger Chaussee,  Lichtenberger Straße, Geschwister-Scholl-Straße, Rheinpromenade Gewerbegebiet Rheinpark, Holzweg, Bregenzer Straße, Wiener-Neustädter-Straße, Marienburgpark / Parkstraße, Alfred-Nobel-Straße, Königsberger Straße, Sandberg, Comfort Hotel

 

 

Neue Nachrichten

Das Amtsblatt der Stadt Monheim am Rhein Nr. 30 vom 22. September 2020 ist erschienen. Es enthält folgende Öffentliche Bekanntmachung:

mehr

Das erste Angebot startet bereits am 26. September

mehr

Olaf Link präsentiert sie am 30. September im Ulla-Hahn-Haus

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben