Besucher der Bibliothek können Medien selbst verbuchen und rund um die Uhr zurückgeben

Drei Terminals und zwei Rückgabestationen ermöglichen elektronische Ausleihe

Sonja Baumhauer, Leiterin des städtischen Bereichs Bildung und Kultur, und der Erste Beigeordnete Roland Liebermann probieren mit der Kundin Christa Hamacher das neue Selbstverbuchungssystem aus. Foto: Martin Führer

Insgesamt drei Terminals stehen in der Bibliothek bereit. An der Infotheke ist nun noch mehr Zeit für Beratung. Foto: Birte Hauke

Einmal kurz den Ausweis scannen, ein Buch auf die Platte legen, Quittung drucken – fertig. Mit der neuen Medienverbuchungsanlage der Bibliothek Monheim am Rhein können Besucher schnell und unkompliziert Bücher ausleihen, verlängern und zurückgeben. Seit dieser Woche ist die neue Technik im Einsatz.

Bislang wurde jedes ausgeliehene Medium, monatlich etwa 10.000 Zeitschriften, Bücher und CDs, von Mitarbeitern am Empfang verbucht. Nun stehen in der Bibliothek drei Selbstverbuchungsterminals. Während die Besucher ihre Medien selbst einlesen, können sich die Mitarbeiter auf die Beratung der Kunden konzentrieren. Stellen werden wegen des neuen Systems nicht abgebaut. „Wir haben jetzt noch mehr Zeit für die Besucher, das ist für uns ein großer Gewinn“, freut sich Martin Führer, Leiter der Bibliothek. Die Stadt hat insgesamt 150.000 Euro in das neue System investiert, einen großen Teil davon finanziert das Land.

An den Terminals können Nutzer sehen, wie viele Medien sie ausgeliehen haben und wann sie zurückgegeben werden sollten. Mit wenigen Klicks lassen sich ausgeliehene Medien verlängern und neue ausleihen. Die Anlage funktioniert mit der Technik RFID, englisch für radio-frequency identification, also die Identifizierung mit Hilfe elektromagnetischer Wellen. Zeitschriften, Bücher und andere Medien müssen nur kurz am Lesegerät vorbeigezogen werden und erscheinen direkt auf der Liste der ausgeliehenen Medien. Damit das funktioniert, wurde jedes der insgesamt rund 40.000 Medien mit einem Transponder versehen. Gelesene Bücher und gehörte CDs können an zwei Stationen zurückgegeben werden, außen auch außerhalb der Öffnungszeiten. Die Medien werden elektronisch erfasst und über ein Band in drei Boxen sortiert – Kinder- und Jugendbücher, Erwachsenenliteratur und andere Medien. Mitarbeiter können sie dann direkt wieder einsortieren.

Die RFID-Technik ist Teil eines größeren Konzepts. Mit dem neu eingerichteten Schülercenter, Gaming-Angeboten und Konsolspielabenden soll die Aufenthaltsqualität gesteigert werden. „Wir wollen, dass die Bibliothek auch als Veranstaltungsort und Treffpunkt verstanden wird“, erklärt Martin Führer. Dazu gehört auch der Ausbau der Serviceleistungen. (bh)

Neue Nachrichten

Monheimerinnen und Monheimer wünschen sich Bekleidungsgeschäfte, einen Angebotsmix und eine abwechslungsreiche Gastronomie

mehr

Vor dem Ruderhaus an der Kapellenstraße überreicht Bürgermeister Daniel Zimmermann einen Doppelvierer und einen Doppelzweier

mehr

Wirtschafts- und Innovationsminister Andreas Pinkwart zeigt sich von den örtlichen Lokalhelden begeistert

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben