Beflaggung zum Jahrestag des Volksaufstandes in der ehemaligen DDR

Am 17. Juni 1953 demonstrierten Arbeiterinnen und Arbeiter

Am Montag, 17. Juni, werden die Flaggen von Europa, Israel und Deutschland vor dem Rathaus auf Vollmast gesetzt. Anlass ist der Jahrestag des Volksaufstandes in der ehemaligen DDR. Am Morgen des 17. Juni 1953 legten Arbeiterinnen und Arbeiter im ganzen Land die Arbeit nieder. An Demonstrationszügen beteiligten sich nach Schätzungen zwischen 400.000 und 1,5 Millionen Menschen. Auslöser für die Proteste war vor allem die Verschlechterung der wirtschaftlichen, sozialen und politischen Lage, die durch eine seinerzeit im Mai verfügte Arbeitsnormerhöhung um 10 Prozent noch weiter verschärft wurde.

Zentren der Proteste waren unter anderem Berlin, Halle, Leipzig, Merseburg und Magdeburg. Um 13 Uhr wurde in Berlin der Ausnahmezustand ausgerufen, die Sektorengrenze weitgehend abgeriegelt, 600 Panzer rückten aus. Landesweit wurden 16 Divisionen der Sowjetarmee mobilisiert, um die Demonstrationen zu beenden. Nach Schätzungen kamen zwischen 50 und 125 Menschen ums Leben, Tausende Protestierende vorrübergehend in Haft sowie 1526 Angeklagte vor Gericht. Zwei Menschen wurden im Nachgang zum Tode verurteilt.

Während die DDR-Regierung von einem durch westliche Geheimdienste inszenierten „faschistischen Putsch“ sprach, bewerteten westdeutsche Politiker die Aufstände als den Willen der ostdeutschen Bevölkerung zur Freiheit und zur deutschen Einheit. Der 17. Juni wurde in der Bundesrepublik Deutschland am 4. August 1953 daher als Tag der Deutschen Einheit zum gesetzlichen Feiertag erklärt. Seit 1990 fällt dieser Feiertag inzwischen auf den 3. Oktober, zur Erinnerung an den Beitritt der fünf ostdeutschen Bundesländer zur Bundesrepublik Deutschland.

Die israelische Flagge hängt seit dem terroristischen Überfalls durch die radikalislamische Palästinenserorganisation Hamas im Oktober als Zeichen der Solidarität mit den Menschen in der Partnerstadt Tirat Carmel vor dem Rathaus. (bh)

Neue Nachrichten

Vorverkauf für Picknick-Konzert am 15. August läuft

mehr

Claus Schenk Graf von Stauffenberg deponierte vor 80 Jahren Sprengstoff im Führerhauptquartier

mehr

Das Amtsblatt der Stadt Monheim am Rhein Nr. 15 vom 18. Juli 2024 ist erschienen. Es enthält folgende Öffentliche Bekanntmachungen:

mehr
Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Mitmach-Portal Monheim-Pass
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
schließen
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
schließen
schließen
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
schließen
Nach oben