Neubau der Feuer- und Rettungswache

Seit mehr als 30 Jahren befindet sich die Feuer- und Rettungswache an der Paul-Lincke-Straße in ihrem derzeitigen Gebäude. Nun wird es ausgebaut.

Die Stadt Monheim am Rhein ist nach dem Gesetz über den Feuerschutz und die Hilfeleistung verpflichtet, einen Brandschutzbedarfsplan zu erstellen. Darin werden die Siedlungsstruktur, die Einwohnerzahl und die Struktur der ortsansässigen Betriebe berücksichtigt und die Zeit zur Erreichung des Einsatzortes, sondern auch die Anzahl der benötigten Rettungskräfte festgelegt. Das Gebäude wurde daraufhin in der Vergangenheit immer wieder sukzessive erweitert und durch Containerbauten ergänzt. Bei der Fortschreibung des Planes wurde deutlich, dass das Gebäude die Anforderungen baulich und funktional nicht mehr ausreichend erfüllen kann.

Seit die Wache im Jahr 1981 in Betrieb genommen wurde, hat sich das Personal mehr als verdoppelt. So arbeiteten hier zu Beginn 20 hauptamtliche und 35 ehrenamtliche Rettungskräfte, heute sind es 70 Hauptamtliche und 75 Ehrenamtliche. Hinzu kommt ein deutlich vergrößerter Fuhrpark: Der Fahrzeugbestand umfasst heute mehr als 20 Fahrzeuge und Anhänger. Im Jahr 1981 waren es lediglich 9 Fahrzeuge.

Das neue Gebäude liefert künftig genug Platz für alle Einsatzkräfte und bietet Reserven für zukünftige Verstärkung. Während der untere Bereich mit anthrazitfarbenen Steinen verklinkert wird, steht das obere Geschoss mit der weißen Fassade leicht hervor. Neu ist unter anderem die sogenannte Schwarz-Weiß-Trennung. Wenn die Feuerwehrleute von ihren Einsätzen kommen, können sie die schmutzige Einsatzkleidung im Schwarzraum zur Reinigung ausziehen, duschen und im Weißraum ihre Alltagskleidung anziehen. Damit erfüllt die Feuerwehr künftig auch alle Hygieneanforderungen. Darüber hinaus sind größere Sozial- und Aufenthaltsräume geplant.

Investiert werden etwa 18 Millionen Euro. Im Mai 2015 fand zum Thema eine Bürgeranhörung statt, Baustart war im Herbst 2017. Am 23. Februar 2018 war die [intern]Grundsteinlegung. Im Sommer 2020 soll die neue Wache fertig sein.

[intern]Der Trockenbau schreitet voran: Begehung der Baustelle im Februar 2019


Feuerwehrgerätehaus in Baumberg

Das Feuerwehrgerätehaus befindet sich seit 1982 an der Kreuzstraße Ecke Thomasstraße. Nun soll ein Neubau an gleicher Stelle entstehen, der den heutigen Anforderungen an Platz und Funktion gerecht wird.

Die Mitgliederzahl der Baumberg zugeordneten freiwilligen Kräfte hat sich bis heute auf etwa 40 Personen verdoppelt. Die Zahl der Fahrzeuge ist von anfänglich einem auf vier gestiegen. Durch geänderte Normen und Richtlinien, erweiterte Aufgaben der Feuerwehr und den fortgeschriebenen Brandschutzbedarfsplan erfüllt das bestehende Gebäude nicht mehr die Anforderungen, die heute an ein modernes Feuerwehrgerätehaus gestellt werden.

Die aktuelle Brandschutzbedarfsplanung sieht daher eine Weiterentwicklung des Feuerwehrgerätehauses in Form eines Neubaus vor. Damit das neue Gebäude sowie die notwendigen Freianlagen sinnvoll auf dem Grundstück angeordnet werden können, wurden die westlich angrenzenden Grundstücke erworben. Sie werden in das Planverfahren einbezogen.

Aus einsatztaktischer Sicht ist der Standort ideal, da er im Ortsteil Baumberg zentral gelegen und somit für die Ehrenamtlichen der Freiwilligen Feuerwehr auch auf kurzen Wegen schnell erreichbar ist. Dadurch können die im Brandschutzbedarfsplan beschlossenen Schutzziele weiterhin eingehalten werden.

Öffnungs-zeiten Telefon Kontakt-formular Ihr Termin
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Mo: 09.00 bis 19.00 Uhr
Di: 09.00 bis 19.00 Uhr
Mi: 09.00 bis 19.00 Uhr
Do: 09.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 09.00 bis 19.00 Uhr
Sa: 09.00 bis 16.00 Uhr


Hier gibt's die kürzesten Wartezeiten!
Stadtverwaltung & Bürgerbüro:
02173 951-0
Telefonisch erreichen Sie uns zu
folgenden Zeiten:
Mo: 08.00 bis 16.30 Uhr
Di: 08.00 bis 16.30 Uhr
Mi: 08.00 bis 16.30 Uhr
Do: 08.00 bis 19.00 Uhr
Fr: 08.00 bis 12.30 Uhr
Mit der Online-Terminvergabe haben Sie die Möglichkeit, längere Wartezeiten zu vermeiden.


Ihr Termin im Bürgerbüro
Nach oben